Gebackene Aubergine aus dem Ofen [REZEPT]

zum Rezept springen

Ich liebe den Spätsommer, auch weil dann endlich Auberginen reif sind. Am liebsten mag ich gebackene Auberginen aus dem Ofen, da sie sich in der Pfanne immer so sehr mit Öl vollsaugen. Jedoch brauchen sie im Ofen deutlich länger. Die Wartezeit ist es jedoch wert, denn die Auberginen werden dann samtig weich. In diesem Rezept gibt es dazu eine fruchtige Tomaten-Linsen-Soße.

 

Sommergericht: Gebackene Aubergine

Ich weiß, dass Auberginen aufgrund ihrer Farbe und Konsistenz vielen Menschen etwas suspekt sind 😉 Aber ich finde sie mega lecker! Ganz besonders wenn sie im Ofen gebacken werden. Mit im Ofen ist eine würzige Tomatensoße mit Linsen. Allerdings ist die Tomatensoße nicht mediterran gewürzt, sondern mit etwas Kreuzkümmel orientalisch angehaucht. Ein Joghurt-Minz-Dip ist kommt noch oben draug und sorgt für noch mehr Frische. Ich empfehle als Beilage Cousocous und einen grünen Salat.

Auberginen im Ofen zubereiten

Ich empfehle, zuerst die Tomatensoße wie im Rezept beschrieben vorzubereiten. Halte die Soße im Topf warm, während du die Aubergine bearbeitest. Halbiere die Aubergine  zunächst und entferne den Strunk. Dann schneide die Oberfläche ca. 1 cm tief im Rautenmuster ein und streue etwas Salz auf die Oberfläche und bestreiche die Hälften mit etwas Olivenöl.

Fülle dann die Tomatensoße in eine Auflaufform und lege die Aubergine mit der dunklen Unterseite hinein. Danach pinsle etwas Soße auf die Oberseite der Aubergine. Backe alles im Ofen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 45-50 Minuten bis sie ganz weich ist. Mache am besten einen Stichtest mit der Gabel, ob das Fruchtfleisch wirklich ganz weich samtig ist.

Aubergine mit Tomatensoße in Auflaufform

Gebackene Aubergine mit Tomaetensoße und Joghurt-Dip

Auberginen – gesunde Früchtchen

Das Nachtschattengewächs gehört botanisch gesehen zu den Beerenfrüchten. Es gibt sie in verschiedenen Farben aber meist in Violett-Tönen. Unter anderem diese violetten Farbstoffe machen die Aubergine so gesund, denn dabei handelt es sich um Sekundäre Pflanzenstoffe, genauer gesagt um Anthocyane. Diese Farbstoffe werden von der Frucht gebildet um sich gegen die UV-Strahlung zu schützen. Gerade die roten und blauen Anthocyane – wie sie auch in Beeren vorkommen – haben eine besonders schützende Wirkung und sollen sogar Krebs vorbeugen und Entzündungen im Körper mildern (Mehr Infos z.B. hier). Im Bereich der Sekundären Pflanzenstoffe wird gerade sehr viel geforscht und da werden wir in den nächsten Jahren sicherlich noch viele neue Einblicke bekommen. Es lohnt sich aber definitiv jetzt schon, öfter Mal Auberginen (und andere Beeren) in den Speiseplan einzubauen.

Wenn du Aubergine auch so gerne magst wie ich – oder jetzt auf den Geschmack gekommen bist – dann ist diese Auberginencreme vielleicht auch etwas für dich.

Deine Annabel


Related Posts

Spaghetti mit Bärlauch-Karottengrün-Pesto [REZEPT]

Spaghetti mit Bärlauch-Karottengrün-Pesto [REZEPT]

zum Rezept springenWenn es im Frühjahr wieder frischen Bärlauch gibt, dann ist es Zeit für eine aromatische Bärlauch-Pesto. Dieses Jahr war der Bärlauch leider ständig ausverkauft. Nun habe ich auf dem Markt aber doch noch einen Bund ergattert – gerade noch rechtzeitig zum Ende der […]

Linsen-Bolognese à la Bella [REZEPT]

Linsen-Bolognese à la Bella [REZEPT]

zum Rezept springen Serviere diese Linsen-Bolognese zusammen mit einem grünen Beilagen-Salat (im Winter z.B. Postelein- oder Feldsalat) und du hast ein super ausgewogenes, sättigendes und schmackhaftes Essen. Das Rezept ist wirklich einfach, die Soße braucht allerdings etwas Zeit. Aber wie heißt es so schön: Gut […]



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Erfassung von Daten für Google Analytics auf dieser Webseite deaktivieren Hier klicken um dich auszutragen.