Spaghetti mit Bärlauch-Karottengrün-Pesto [REZEPT]

zum Rezept springen

Wenn es im Frühjahr wieder frischen Bärlauch gibt, dann ist es Zeit für eine aromatische Bärlauch-Pesto. Dieses Jahr war der Bärlauch leider ständig ausverkauft. Nun habe ich auf dem Markt aber doch noch einen Bund ergattert – gerade noch rechtzeitig zum Ende der Saison. Weil ich gerne so viel verschiedenes Grünzeug wie möglich auf den Teller packe, mische ich in diesem Rezept Bärlauch mit Karottengrün – für eine extra Portion Nährstoffe. 

 

Bärlauch-Pesto, ja ok. Aber Karottengrün?

Das Grün der Möhren landet oftmals auf dem Kompost oder sogar im Müll – was für eine Verschwendung. Das Grünzeug ist ein absolutes Superfood! Es steckt voller wichtiger Mikronährstoffe und Vitamine, wie z.B. Eisen, Kalzium, Magnesium, Vitamin-A, -C und K und zudem voller sekundärer Pflanzenstoffe, wie z.B. Chlorophyll. Diesen sekundären Pflanzenstoffen wird eine entzündungshemmende, antibakterielle und blutdrucksenkende Wirkung zugesprochen. Laut der Deutschen Gesellschaft für Ernährung sollen sie sogar präventiv gegen bestimmte Krebsarten wirken.

 

Wie kann man Karottengrün verwenden?

Das Möhrengrün schmeckt wie Petersilie mit etwas Karotten-Geschmack. Wenn es noch sehr frisch ist, kannst du es wie Petersilie über verschiedene Gerichte und Salate streuen. Wenn das Grünzeug schon etwas schlapp macht, dann kannst du es prima in Suppen und Brühen mitkochen oder in grüne Smoothies geben. Probier einfach aus, was dir am besten schmeckt.

 

Glas mit Bärlauch-Pesto und Karottengrün

Frischer Bärlauch ersetzt Knoblauch

Bärlauch wird auch „Wilder Knoblauch“ genannt und das zu Recht, denn er hat einen sehr würzigen Geschmack, der durchaus an Knoblauch erinnert. Das ist allerdings nicht verwunderlich, da der Bärlauch mit dem Knoblauch verwandt ist. Bärlauch zählt zu den Wildkräutern und wächst vorzugsweise in Laubwäldern oder schattigen Ecken im Garten mit feuchtem Boden. Du kannst Bärlauch also einfach im Wald sammeln, aber lieber nicht zu dicht an der Straße. Die Saison beginnt in der Regel im März und dauert dann bis Ende April. Denn dann fängt der Bärlauch an zu blühen und die Blätter verlieren ihren tollen Geschmack.

Gesundes Wildkraut

Auch in Bärlauch stecken viele Vitamine, allen voran Vitamin-C, das sehr wichtig für unser Immunsystem ist. Aber auch Vitamin-A, Eisen, Kalium und B-Vitamine stecken in den schmackhaften Blättern. Das Wildkraut gilt daher als darmregulierend, entzündungshemmend und blutdrucksenkend. Dieser Wirkung war man sich schon im Mittelalter und der Antike bewusst, wo Bärlauch als Heilkraut verwendet wurde.

Typische Rezepte mit Bärlauch sind:

  • Bärlauch-Pesto
  • Bärlauch-Suppe
  • Bärlauch-Aufstriche

 

Bärlauch Pesto mit Spaghetti

Bärlauch und Möhrengrün als Pesto

In diesem Rezept habe ich das Rübligrün und den Bärlauch einfach gemischt und das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Wahrscheinlich kennst du die klassische Basilikum-Pesto, die mit Pinienkernen, Knoblauch und Parmesan bei jedem Italiener auf der Speisekarte steht. Da ich das Rezept ohne tierische Produkte bevorzuge, habe ich auf Parmesan verzichtet. Natürlich kannst du trotzdem etwas Parmesan hinzufügen, wenn du möchtest. Wenn du nur nicht auf den käsigen Geschmack verzichten willst, dann kannst du aber auch einfach 1-2 EL Hefeflocken unterrühren. Das hat den gleichen geschmacklichen Effekt.

Zudem habe ich keine Pinienkerne verwendet, da diese in der Regel aus dem Mittelmeerraum importiert werden und auch sehr teuer sind. Schone also deinen Geldbeutel und kaufe möglichst heimische Sonnenblumenkerne oder alternativ auch Kürbiskerne. Du kannst auch beide mischen. Sowohl Sonnenblumenkerne als auch Kürbiskerne enthalten auch mehr Eiweiß als Pinienkerne.

Füge das Salz am besten nicht auf ein Mal hinzu, sondern ganz am Ende und schmecke zwischendurch ab. Wenn du z.B. Parmesan oder Hefeflocken verwendest, kann es sonst schnell zu salzig werden.

Wenn du die fertige Pesto in ein sauberes und gut verschließbares Glas füllst, dann kannst du es ca. 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Es gibt doch nichts besseres als nach der Arbeit nur noch schnell Spaghetti zu kochen und mit der selbst-gemachten Pesto ein leckeres und gesundes Essen parat zu haben.

 

Bärlauch-Pesto mit Karottengrün im Glas

Variationen dieses Rezepts

Du kannst mit diesem Rezept natürlich auch „reine“ Bärlauch-Pesto oder Möhrengrün-Pesto zubereiten.Im Grunde kannst du stattdessen auch jedes andere (Wild-) Kraut nehmen, z.B. Spinat, Girsch oder ganz klassisch Basilikum. Wenn du aber keinen Bärlauch verwendest, dann solltest du unbedingt 2 Knoblauchzehen mit in den Mixer werfen. Wie zu allen Pasta-Gerichten passt der vegane Parmesan von Eat-This auch hier super dazu.

Bevor du also in Zukunft die Pesto aus dem Supermarkt kaufst, die oftmals Milchpulver und Konservierungsstoffe enthalten, probier doch einfach dein eigenes Pesto-Rezept aus. Du wirst sehen, dass es viel besser schmeckt und obendrein weißt du genau, was drin ist.

Lass es dir schmecken!

Deine Annabel

 

 


Related Posts

Linsen-Bolognese à la Bella [REZEPT]

Linsen-Bolognese à la Bella [REZEPT]

zum Rezept springen Serviere diese Linsen-Bolognese zusammen mit einem grünen Beilagen-Salat (im Winter z.B. Postelein- oder Feldsalat) und du hast ein super ausgewogenes, sättigendes und schmackhaftes Essen. Das Rezept ist wirklich einfach, die Soße braucht allerdings etwas Zeit. Aber wie heißt es so schön: Gut […]

Asia Bowl Morning Glory [REZEPT]

Asia Bowl Morning Glory [REZEPT]

zum Rezept springenEine leckere Asia Bowl mit viel Gemüse und saisonalem Grünzeug, dazu eine cremige Mandelsoße. Hört sich gut an? Dann solltest du dir dieses Rezept auf jeden Fall ansehen. Mit dabei ist auch meine deutsche Variante des asiatischen Wasserspinats.  Asia-Bowl Morning Glory © 2022 copyright […]



5 thoughts on “Spaghetti mit Bärlauch-Karottengrün-Pesto [REZEPT]”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Erfassung von Daten für Google Analytics auf dieser Webseite deaktivieren Hier klicken um dich auszutragen.